Verwöhnte Wohlstandskinder

Können wir das schaffen?
 
Ich glaube, dass es hier um weit mehr als um Corona geht. Es geht für mich auch nicht unbedingt um Menschenleben, auch wenn die wichtig sind. Für mich geht es um die Frage:
Können wir verwöhnten Wohlstands-Kinder mal die Füße still halten? Können wir auf unseren Luxus verzichten, um etwas Gutes zu tun?
 
Wir sind in diesen Luxus hineingeboren. Wir halten ihn für selbstverständlich. Aber so, wie wir leben, zerstören wir langfristig alles, was wir haben. Und jetzt regen sich schon Leute auf? Ernsthaft? Was müssten wir denn z.B. alles tun, um den Klimawandel zu bremsen? Da ist selbst ein harter Lockdown ein Fliegenschiss dagegen. Ich glaube, das ist den wenigsten Menschen bewusst.
 
Wir nehmen so vieles für selbstverständlich: Wir fliegen in den Urlaub, bestellen bei Amazon, kaufen Früchte aus der ganzen Welt, besitzen Laptops, Smartphones und Tablets und fressen so viel Fleisch, dass wir es nicht anders produzieren können als am Fließband. Derweil schmelzen die Polkappen und in Sibirien versinken die Häuser, weil der Permafrost auftaut. Menschen fliehen, weil es in ihren Ländern zu heiß wird, um dort etwas zu essen zu finden. Täglich schrumpft der Regenwald und die Bienen sterben aus.
 
Erschreckt uns das? Nö.
 
Wir sitzen in unserer Heile-Welt-Blase und haben nur Angst davor, dass uns jemand aufweckt. Die Menschen, die heute danach schreien, dass sie es gerne so wie früher hätten, werden schwer enttäuscht werden. So etwas wie früher werden wir nicht mehr erleben.
 
Aber wir können jetzt anfangen, unsere Zukunft zu gestalten. Vielleicht ja erstmal damit, dass wir ein paar Tage zuhause bleiben und diese Zeit dazu nutzen, mal ernsthaft über Neujahrs-Vorsätze nachzudenken, die diese Welt besser machen.
 
Wie wärs mit einem Ernährungs-Experiment: Vegan für 21 Tage?
Oder im Sommer-Urlaub mal aufs Rad schwingen und Deutschland erkunden?
Oder die Wohnung ausmisten, Dinge verschenken, die man eh nicht braucht?
Kleider-Tausch-Börsen entdecken, statt noch mehr neues Zeug zu shoppen?
Im Garten eigenes Gemüse anbauen lernen?
 
Ich glaube daran, dass wir als Menschheit dazu fähig sind, auf die Probleme dieser Zeit zu reagieren. Nur müssen wir echt mal aufwachen und unsere Komfort-Blase verlassen. Nicht, um gegen dieses System zu rebellieren, das wir gemeinsam aufgebaut haben. Sondern um etwas Neues zu schaffen, das dieses System irgendwann ersetzen wird.
 
Alles Liebe
Florian

_______________________________

Beitragsbild von Claire Mueller auf Unsplash.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.