Himmelstreppe

  • Kunst

Wie ein Überbleibsel aus alter Zeit thront die Himmelstreppe auf der Halde Rheinelbe und blickt über drei Städte: Gelsenkirchen, Bochum und Essen. Dies musste einfach der Anfang meiner Hommage ans Ruhrgebiet werden. Nicht nur, weil ich in Ückendorf geboren und aufgewachsen bin. Ich liebe auch einfach den archaischen Anblick dieser Skulptur. Ein bisschen so, als würde man Stonehenge übereinander schichten. Nebenbei kann ich auch die Fuß- und Radwege rundherum empfehlen.

Bei dem Bild selbst habe ich mich von einem Malkurs im letzten Jahr (2019) inspirieren lassen. Ich war zufällig im Café Van Gogh in Bukarest gelandet und zufällig gabs an genau dem Tag einen Kurs, an dem ich ein Bild im Stil des niederländischen Großmeisters versuchen durfte. Bisher hatte ich Farben noch nie so bewusst expressiv genutzt. Das eröffnete mir eine neue Welt, wie man in den nächsten Bildern auch sehen wird.

aus meiner Reihe „Halderuhrja! – Magisches Ruhrgebiet“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.